//
you're reading...
aus anderen Blogs, braucht koa Mensch!, Uncategorized

Geschäfte mit Krebs


Das Fernsehen ist derzeit voll mit Geschichten über „Ganzheitliche“ Krebsmediziner.

Wissen Sie was „ganzheitlich“ ist?

Ganzheitlich heißt, alles als Medizin zu deklarieren,
was sich irgendwie gewinnbringend als Medizin verkaufen lässt,
ohne sich um irgendwelche Nachweise zu scheren.
Die „Ganzheitlichkeit“ wird nämlich  immer dann hervorgehoben,
wenn seriöse Nachweise durch die Bank nicht erbracht wurden.
Warum aber Leute trotzdem darauf aufspringen:
Große Versprechungen, nette Rahmengeschichten, Ängste und falsche Ratschläge.

Das Gegenteil dazu ist die evidenzbasierte Medizin.
Die Medizin die sich durch saubere Studien nachweisen muss.
Es ist eigentlich das Minimum was man normal von einer Medizin erwarten würde:
Das sie überhaupt wirklich Medizin ist, und nicht nur so tut als ob!
Das sie irgendeine Wirkung zeigt, die man auf das Medikament zurückführen kann!

Von jedem Handwerker erwartet man,
Produkte und Arbeit mir erwiesener Qualität zu verwenden
und nach allen Regeln der Bautechnik einzubauen.
Es ist im Grunde absurd, das es im Bereich Medizin anders wäre! – da wo´s um Menschenleben geht!
Trotzdem wird das immer wieder versucht

Der Markt ist lukrativ! Krebspatienten sind oft bereit,
aus Verzweiflung Hunderttausende Euros auszugeben.
Ein Umstand, der leider immer wieder ausgenutzt wird.

Angefangen haben die Diskussionen bei Steve Jobs, dem Apple-Gründer,
der eine sehr gut zu behandelnde Bauchspeicheldrüsenkrebsvariante gehabt hätte.
Anstatt sich mit nachweisbar funktionierenden Heilmitteln zu therapieren
hat er´s lieber mit der Alternativ-Industrie versucht.
Und schwer bereut: http://blog.gwup.net/2011/10/22/steve-jobs-und-die-pseudomedizin-teil-ii/

nicht hart und nicht fair

Angekommen sind die Diskussionen mittlerweile auch bei uns im Chiemgau.
Die Sendung Hart aber Fair brachte eine Diskussion über „Alternative Krebsmedizin“,
bei der leider Basis-Informationen komplett unter den Tisch fallen gelassen wurden.
Abschnittweise verkam es sogar zu einer Werbeveranstaltung für Paramedizin,
auch für eine Klinik in Brannenburg (Inntal) und dessen Arzt.
http://ratgebernewsblog2.wordpress.com/2011/11/09/plasberg-hart-aber-fair-volksverdummung-statt-bildungsauftrag/
Wesentliche Informationen bei Hart aber Fair sind nicht rübergekommen.
Vor allem die, das Homöopathie eben KEINE Medizin ist,
außer dem psychologischen Aspekt KEINE Wirkung hat.

Die Misteltherapie ist mindestens ähnlich unsinnig,
sie basiert komplett auf den esoterischen Vorstellungen eines Religionsgründers Rudolf Steiner,
der rein aus der Proportion von Wurzel, Stamm und Blüten medizinische Qualitäten herleiten wollte.

Warum solche Therapien vorkommen ist nur durch eine historische Akzeptanz in der Bevölkerung erklärbar,
kombiniert mit starken Interventionen der Anthroposophie-Homöopathie-Kosmetik-Pharma-Lobby.

Dazu möchte ich nochmal auf den Ratgebernewsblog verweisen:
http://ratgebernewsblog2.wordpress.com/2011/11/09/plasberg-hart-aber-fair-volksverdummung-statt-bildungsauftrag/
Allgemein zu sanften Krebstherapien:
http://www.gwup.org/infos/nachrichten/253-mythos-sanfte-krebstherapien

Dr. Klehr bei Quer

Parallel dazu ist in den Medien gerade wieder der Fall Dr. Klehr aktuell,
ein Krebsmediziner mit Praxis in Salzburg und in München.
Der bayerische Rundfunk hatte vor  kurzem in der Sendung „Quer“ darüber berichtet.

Dazu lass ich allerdings lieber direkt den bayerischen Rundfunk sprechen:

Ausserdem zum Fall Klehr: http://www.br.de/radio/bayern1/sendungen/bayernmagazin/betrug-am-patienten100.html

und hier: http://www.arznei-telegramm.de/html/1993_05/9305047_01.html

und dort: http://buskeismus-lexikon.de/Vorlage:Erinnerung_Klehr

und da: http://blog.psiram.com/?p=4891

Abschließend

… möchte ich allgemein darauf hinweisen,
dass das Geschäft mit Krebspräparaten allgemein sehr lukrativ ist.
Daher hat eine kritische Berichterstattung gegenüber Marketingbehauptungen oft das Nachsehen,
auch durch diverse Unterlassungsklagen, die oft nur Details berühren.

Der Verbraucherschutz kommt daher (wie leider allzu oft im Bereich Medizin) in Hintertreffen.
Wenn dann auch noch die öffentlich-rechtlichen Medien versagen (wie bei Hart aber Fair), dann gute Nacht.
Eine sehr gute  Berichterstattung über Krebsmediziner gibt´s im Verbraucherschutzportal Esowatch.com,
da es nicht deutschem Recht unterliegt.

Der Redaktion des bayerischen Rundfunks möchte ich meinen Dank aussprechen!
Die nehmen ihren Auftrag ernst.
Herr Plasberg mit seiner Sendung „Hart aber Fair“ hingegen hat in der Vergangenheit mehrmals danebengefasst!
Eigentlich hätte man erwarten dürfen, das Plasberg nach dem Revigiderm-Skandal
und der damals an Schleichwerbung grenzenden Berichterstattung  irgendwas dazu gelernt hätte.
Leider nein!

Advertisements

Über jemseneier

Chiemgauer

Diskussionen

2 Gedanken zu “Geschäfte mit Krebs

  1. Noch ein Nachtrag.
    Zu Herrn Klehr gab es noch einmal einen ausführlichen Beitrag im bayerischen Rundfunk:
    http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/notizbuch/20111128-notizbuch-nah-dran100.html

    Bitte umbedingt anhören!

    Verfasst von jemseneier | November 28, 2011, 11:10 pm
  2. Noch ein Nachtrag.
    Der bayerische Rundfunk brachte nochmal einen Beitrag über Herrn Klehr:
    http://www.br-online.de/podcast/video-download/bayerisches-fernsehen/mp3-download-podcast-quer.shtml
    Zunehmend melden sich seit der ersten Ausstrahlung Leute, die davon ausgehen von Herrn Klehr geschädigt worden zu sein. Die Behörden sind leider weiter untätig.

    Verfasst von jemseneier | Dezember 17, 2011, 8:15 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s