//
you're reading...
aus anderen Blogs, Regionalgeschichte, Uncategorized, Veranstaltungen

Über alles in der Welt – Esoterik und Leitkultur – 19.2-Vortrag in Rosenheim


nachdem vorletzte Woche im Rosenheimer „Z“
die Chiemgau-Premiere des Films „die Mondverschwörung“ (ich hab ja darüber geschrieben) statt fand,
gibt´s am kommenden Sonntag ( 19. 2.) an gleicher Stelle einen Vortrag einer Psychologin,
über die Gefahren der Esoterik.

Die Mondverschwörung war übrigens ein echtes Highlight!
Gegenstand waren sogar Firmen aus dem Chiemgau,
wie zum Beispiel die St. Leonhardsquelle aus Stephanskirchen….. (was Kenner der Szene sicher nicht verwundert!)
Ich werde mir wohl auch so bald als möglich die DVD dazu besorgen;-)

Nun steht ein Vortrag von Claudia Barth auf dem Programm
und ich wurde gebeten hier die Daten dazu noch einmal zu veröffentlichen. Also Bitte:

_______________________________________________________________

„Über alles in der Welt – Esoterik und Leitkultur“

Vortrag von Dr. Claudia Barth am So, 19.02.  im Rosenheimer „Z“
Am Sonntag den 19. Februar referiert im Rosenheimer „Z“ (Innstr.45a)
Dr. Claudia Barth [1] über die wichtigsten Aspekte esoterischer
Ideologien. Als relativ junge Religion, in Deutschland vor etwa 150
Jahren parallel mit der Reichsgründung entstanden, transportiert sie
nationale Mythen, rassistisch-völkisches Gedankengut und bietet sich als
adäquate Religionsform der Moderne an.
Nach dem Einblick in die Geschichte und die Grundlagen der Esoterik geht
es im zweiten Teil der Veranstaltung um Gründe für ihren massenhaften
Gebrauch. Esoterische Ratgeber versprechen individuelle Möglichkeiten,
dem Druck der derzeitigen Arbeitswelt – permanentes Selbst-Empowerment
zum „Arbeitskraftunternehmer“ – stand zu halten. Ist also Esoterik das
Ecstasy des Bürgers?
Die Lesung ist eine Veranstaltung der infogruppe rosenheim in
Kooperation mit dem Kurt-Eisner-Verein für politische Bildung in Bayern
e.V.. Der Eintritt zu der Veranstaltung, welche um 18:30 Uhr beginnt,
ist frei. Das „Z“ hat bereits ab 18:00 Uhr geöffnet. Weitere
Informationen gibt es im Internet unter www.z-rosenheim.net

[1] Die Referentin, Dr. Claudia Barth, Diplom-Sozialpädagogin
(Doktorarbeit zur subjektiven Verarbeitung esoterischer Theorien im Fach
Reflexive Sozialpsychologie an der Ludwigs-Maximilians-

Universität
München) ist in der freien Jugendhilfe tätig. Sie bietet Vorträge,
Seminare und Workshops im Bereich Esoterikkritik und
NS-Gedenkstättenpädagogik an. Veröffentlichungen u.a.: Esoterik – die
Suche nach dem Selbst (2011, Transcript Verlag);  Über alles in der
Welt. Esoterik und Leitkultur (2006,  alibri Verlag)

______________________________________________________

Anfügen möchte ich noch das gerade diese NS-Ideologien innerhalb Deutschlands durchaus einen Ursprung in der Chiemgauer Gegend haben!
So hatte beispielsweise die Thule-Gesellschaft ihren Stammsitz in Bad Aibling.
Diese Gruppe rund um Rudolf von Sebottendorf war sozusagen die Ideologieschmiede des Nationalsozialismus
und trug besonders in den Anfangsjahren  dazu bei,
diese braun-esoterisch-theosophische Bewegung mit buddhistisch hinduistischen Wurzeln
aus der zerfallenden Habsburger-Monarchie nach Bayern und Deutschland zu importieren.
Dazu empfehle ich das Buch „Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus“
Mitglieder waren das who ist who der NSDAP,
so z.B. Mitglieder: Wilhelm Frick, Rudolf Hess (Stellvertreter von Hitler),
Julius Streicher (Herausgeber des „Der Stürmer“), Alfred Rosenberg und Hans Frank.
Also wohl auch regional-geschichtlich ein wichtiger Vortrag,
der sicherlich gegenüber manchen derzeitigen Esoterik-Trends sensibilisieren wird!
Unbedingt hingehen!

http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Thule-Gesellschaft
http://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_von_Sebottendorf

Advertisements

Über jemseneier

Chiemgauer

Diskussionen

2 Gedanken zu “Über alles in der Welt – Esoterik und Leitkultur – 19.2-Vortrag in Rosenheim

  1. Wie ist denn das Buch von Frau Barth?

    Verfasst von merdeister | Februar 15, 2012, 9:51 pm
    • ich hab dieses Buch von Frau Barth noch nicht gelesen. Frau Barth war Mitautorin des Buches „Niemand kann seinem Schicksal entgehen… – Kritik an Weltbild und Methode Bert Hellingers“ – daher kenne ich sie als Autorin.
      Über die Geschichte der „modernen“ Esoterik von den Anfängen bei Guido von List und Lanz von Liebenfels hin zu Hitler und Himmler habe ich schon einiges gelesen und bin sehr gespannt auf Frau Barths Ausführungen darüber.

      (PS: Ich habe gerade ein Post über Hellinger-Familienstellen in Kombination mit 2012er Esoterik in Arbeit)

      Verfasst von jemseneier | Februar 15, 2012, 10:10 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s