//
you're reading...
(Real)Satire, aus anderen Blogs, braucht koa Mensch!

Hogwarts an Oder und Traun – Kritik an Parastudiengängen!


Über die geplante „Hochschule“ für Homöopathie in Traunstein hab ich schon ein paar Artikel verfasst:
Hier und hier und hier.
Aktuell steht im Spiegel ein Artikel über einen alternaivmedizinischen Studiengang an der Viadrina in Frankfurt an der Oder.
Wenn man da genauer hinsieht, kann man durchaus Parallelen zwischen diesem
„Hogwarts an der Oder“ und dem zukünftigen
„Hogwarts an der Traun“ erkennen.
Vielleicht ist der eine oder andere Kreisrat in Traunstein in der Lage,
da nun ein wenig zu kombinieren. Sicherheitshalber fasse ich das alles einmal ein bisschen zusammen;-)

Die Viadrina ist eine vor ein paar Jahren neu gegründete Hochschule in Frankfurt an der Oder,
mit industriefinanzierter Esoterikabteilung, dem sogenannten „Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften“.
An dieser Viadrina deutet nun alles darauf hin, das der Bereich für Pseudomedizin wieder abgeschafft wird.
Irgendwie war´s wohl dem seriösen Teil der Uni dann doch peinlich, immer mit solchen Leuten in einen Topf geworfen zu werden…

Grund hierfür ist aber auch das aktuelle Medienecho zu den sehr spassigen  Abschlussarbeiten( Kozyrev-Spiegel) an der Viadrina,
über die praktisch die gesamte Medienlandschaft (Süddeutsche, Spiegel) geschrieben hat:
In einem mit Alufolie(?) verkleideten Zylinder meinte man, Kontakte zu Verstorbenen zu erhalten…
….und wenn man schon mal am frei-phantasieren ist, da denkt man sich gleich noch physikalisch klingende „Zeitwellen“ aus….

Die „Masterarbeit“ wurde bar jeder Wissenschaftstauglichkeit vom Institutsleiter Prof. Dr. Dr. Harald Walach
als „hervorragende Arbeit“ gewürdigt,
dafür hatte er natürlich jede Menge Lacher auf seiner Seite!
Fast noch lustiger ist aber dabei, dass sich gerade dieser Walach laut TAZ als „Speerspitze“ der Aufklärung fühlt,
und außerdem als Opfer einer „postmodernen Inquisition“!

Der Vergleich mit der Inquisition ist ja praktisch Standard, wenn sich Esoteriker kritisiert fühlen.
Regelmäßig wird dabei übersehen, dass ja gerade die Inquisition von Gläubigen
mit oft mystischen mittelalterlichen Vorstellungen  angezettelt wurde:
Solche Vorstellungen, wie man sie gerade bei Alternaiv/Esoterik/ Homöopathie-Angängern findet!
Edzart Ernst, selbst kritischer Professor mit dem Forschungsgebiet Alternativheilkunde und Homöopathie sagt dazu:

„wenn wir glauben, dass Schütteln von Hochpotenzen(1) uns heilt,
wenn wir an die mystischen Kräfte und diesen ganzen Käse glauben,
wenn Menschen beginnen wissenschaftliches Denken abzulehnen
und der medizinische Aberglaube zurückkehrt
dann kappen wir unsere besten Traditionen,
dann sind wir auf dem Weg zurück ins Mittelalter (Skeptiker 2/2012). 

…also von wegen „Aufklärung“

Homöopathie/Esoterik-Forschung

Das System von Esoterik-Forschung ist überall das Gleiche:
Wenn man versucht, etwas wissenschaftlich zu beweisen was nicht existiert,
muss man die Kriterien zu Wissenschaft so lange aufweichen,
bis praktisch alles ohne Ausnahme  irgendwie wissenschaftlich aussieht!

Genau dies ist an der Viadrina passiert, genau dies würde es auch an irgendwelchen Traunsteiner Hochschulstudien passieren!

…und da gibt es auch keinen Unterschied mehr zwischen Homöopathie, Regentanz, Tischrücken, Hellsehen, Geisterheilen, Astrologie oder Nasenpopelorakeln!
Hier wird immer Realsatire geschrieben!
…und genau deshalb findet man auch diese ganze Bandbreite unter den Homöopathie-Leermeistern an der Viadrina:
Als Leerbeauftragte waren dann sogar Wünschelrutengänger, „Orgon“-Therapeuten, Geistheiler und Astrologen vorgesehen.
Als dies in die Medien kam, hat die „Speerspitze der Aufklärung“ natürlich sofort reagiert und das Angebot aus dem Netz genommen…

Finanziert wurde der Lehrstuhl von Herrn Walach übrigens von der Fa. Heel, einem der größten Homöopathiehersteller weltweit.

Ein Hinweis für interessierte Schüler und Studenten

Wir haben europaweit mittlerweile angeglichene hohe Standards,
was anerkennbare Hochschulstudien betrifft!
Standards die mit solchen Studien bar jeder Grundlage immer unterschritten werden.
Daher ist es auch vollkommen unsinnig, auf eine spätere Anerkennung solcher Studien zu hoffen!

Eine Anfrage zum Thema „Hochschule“ in Traunstein ans Bildungsministerium in Berlin brachte folgende Antwort (in Auszügen):

„Für die staatliche Anerkennung von Hochschulen ist nach
dem Grundgesetz das jeweilige Land verantwortlich, in dem von Ihnen
beschriebenen Fall also das Land Bayern. Im Bayerischen Hochschulgesetz ist
u.a. festgelegt, dass erst mit der staatlichen Anerkennung eine Hochschule
das Recht erhält, Hochschulprüfungen abzunehmen, Hochschulgrade zu verleihen
und Zeugnisse zu erteilen.
Nach meinem derzeitigen Informationsstand fehlt der geplanten Hochschule für
Homöopathie in Traunstein die staatliche Anerkennung als Hochschule, die
gesetzlich geregelte Anerkennung der Berufsabschlüsse und die Akkreditierung
ihrer Studiengänge.
Seit Januar 2001 führt der Wissenschaftsrat die Akkreditierung von
nichtstaatlichen Hochschulen als Institutionen durch. Bei der
Institutionellen Akkreditierung handelt es sich um ein Verfahren der
Qualitätssicherung, das klären soll, ob eine nichtstaatliche
Hochschuleinrichtung in der Lage ist, Leistungen in Lehre und Forschung zu
erbringen, die anerkannten wissenschaftlichen Maßstäben entsprechen. Bislang
wurden 81 Stellungnahmen zur Akkreditierung sowie zur Nicht-Akkreditierung
privater Hochschuleinrichtungen verabschiedet (vgl.
http://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/Akkreditierungen.pdf ).

Im Bologna-Prozess wurden nicht nur vergleichbare Abschlüsse (Bachelor und
Master) vereinbart, sondern u.a. die Sicherung von Qualitätsstandards auf
nationaler und europäischer Ebene. In den sogenannten ländergemeinsame
Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor- und
Masterstudiengängen wurde dazu festgelegt, dass Bachelor- und
Masterstudiengänge zu akkreditieren sind. „

Das das Qualitätssicherungs-System „Bologna-Prozess“ ganz sicher nichts von einer Homöopathie-Hochschule in Traunstein wissen will beschreibt aber noch  genauer der Blog „die Ausrufer“:

Dass es eine solche Anerkennung oder eine Akkreditierung im Rahmen der Umsetzung des Bologna-Prozesses in Deutschland, zumindest aber eine solche nach dem AZWV gäbe, behauptet seltsamer Weise niemand. Im Gegenteil schreibt die Trägerin der künftigen Einrichtung, die Homöopatische Gesellschaft E.U.H. und ihre Stiftung: „Solange der Homöopath EHD in Europa nicht offiziell anerkannt ist, sollte für eine Berufszulassung nach der Basisausbildung die Heilpraktikerprüfung abgelegt werden.“

Was ebenfalls und mindestens missverständlich ist. Denn EHD steht für „European Homoeopathic Degree“ und ist nichts, das sonst wo unter einer solchen Bezeichnung angeboten oder anerkannt wäre. Mit anderen Worten: Eine private Homöopathische Gesellschaft E.U.H. würde vermittels einer ebenso privaten Stiftung nicht näher präzisierte Kurse mit selbst erfundenen Abschlüssen abhalten, mit denen wenig angefangen werden kann, schon gar keine Praxis in Deutschland.

Auch an der Viadrina wurden keine Abschlüsse in Medizin angeboten, man hat das einfach als Philosophie deklariert.
Eben wegen der Vorgaben in naturwissenschaftlichen Fächern.
…Und das Homöopathie nichts mit Natur zu tun hat, weil es den Naturgesetzen widerspricht weiß man eh als gut informierter Bürger.

…besser gleich kaufen!

Titel ohne staatliche Anerkennung?…… Der Wahrsagerchecksblog setzt noch eins drauf:
Genauso gut kann man sich im Grunde irgendwas bei den einschlägigen Titel-Mühlen im Internet kaufen:
Auch nicht anerkannt, dafür spart man sich Zeit!
…und statt der hahnemann/büchenen Theorien der Anderen (ohne Evidence) bastelt man sich doch lieber seine Eigenen (genauso ohne Evidence).
Dafür hat man dann sein Monopol auf dem Esoterik-Markt, klebt sein Copyright drauf
und kann für die Anwendungen und Schneeballsystem-Schulungen noch viel mehr Geld verlangen!
Hartmut Müller
z.B. könnte da als Vorbild dienen, auch so einer aus der Nähe von Walachs Viadrina.

Auch an der Viadrina wurden übrigens diese Esoterik-Alternativ-Komplementär-Pseudostudien nicht als Medizin deklariert,
sondern als „Kultur-“ oder „Gesundheitswissenschaften“.
Genauso wie dort kaum echte Mediziner lehrten, sondern Leute aus dem Umfeld der Esoterik!
(aus dem Gutachten der Hochschulstrukturkommission:
Die Studenten würden „insgesamt von einem Lehrkörper betreut, dem überwiegend medizinische Kenntnisse fehlen“)

Fazit

Angesicht dieser Entwicklungen möchte ich den Kreisrat noch einmal zum Nach- und Umdenken auffordern!
Es ist nicht gut, fragwürdigen Paramedizinorganisationen in die Nähe von Gesundheitsamt und Co. zu bringen,
und möglicherweise mit Steuergeldern unter die Arme zu greifen!

Dadurch gewinnt man nicht Reputation, sondern man verliert sie!
Auch an der Viadrina hat man nicht mit Esoterik punkten können, sondern das war ein kontraproduktiv für die komplette Umgebung!
Die Sache ist jetzt schon peinlich,
und sie wird noch peinlicher wenn der Kreis weiter am „Hogwarts an der Traun“ festhält.
Der Schluß gehört deshalb einigen Stimmen aus dem Internet, die auf Chiemgau 24 die „Hochschul“-Pläne kommentiert haben:

„Zuerst Papstvaterstadt, jetzt Homöopathie-Hochburg. Ich find das als Traunsteiner echt peinlich.“

„ich würd mich gern als Dozent für „Brustvergrösserung durch Handauflegen“ bewerben!“

„Eine „Hochschule“ für Quacksalberei? Lustig.
Aber Bildung und medizinische Versorgung sollte man damit keinesfalls in Verbindung bringen!“

In diesem Sinne mit besten Grüßen,

jemseneier

(1) „Hochpozenz“ heißt soviel wie „hochverdünnt“. Es ist dann statistisch kein einziges Molekül der eigentlichen Substanz mehr im Fläschchen.

Über jemseneier

Chiemgauer

Diskussionen

9 Gedanken zu “Hogwarts an Oder und Traun – Kritik an Parastudiengängen!

  1. Lieber Jemseneier,
    ich habe das zuständige bay. Kultusministerium angeschrieben. Von einer Anerkennung ist dort nichts bekannt. „Hochschule“ ist daher wie bereits recherchiert reiner Etikettenschwindel. Bleibt nur zu fragen, wer sich wie lange noch daran aus welchen Gründen beteiligt: Aus Berechnung, Ignoranz oder politischer Opportunität, um einem überteuert sanierten Gebäude eine Miete zu sichern. Aber erzählen wir das den künftigen „Studenten“, wenn ihnen die „Studienbedingungen“ oder generell das Konzept eines Studiums nicht ganz klar sind; bei Landrat und Kreisräten scheint ohnehin Hopfen und Malz verloren …
    Beste Grüße, e2m

    Verfasst von ed2murrow | Juni 28, 2012, 10:04 pm
  2. Hallo Ed,
    genau darum geht´s: um junge Leute auf Studienplatzsuche. Nicht selten aus Esoterikerfamilien, die dann irgendwann – weil´s ihnen vorher niemand erklärt hat – zwischendrin merken was das für ein Unsinn ist.
    Dann die Kraft zu finden da wieder ´raus zukommen ist schwierig. Viele machen sich dann etwas vor.
    Daher ist es so wichtig, vorher darüber aufzuklären:
    Traunstein wird keine Hochschule! Homöopathie ist keine Wissenschaft sondern reinster Unfug.
    LG, jemseneier

    Verfasst von jemseneier | Juni 28, 2012, 10:45 pm
    • „Homöopathie ist keine Wissenschaft“
      Na Gott sei dank ist sie das nicht, jedenfalls nicht in der Art wie hier im blog Wissenschaft betrieben wird. Ich würde zu gerne mal verstehen welche Ängste hinter solchen Aussagen stehen die hier getroffen werden. Hat da jemand Sorge, dass ihm seine Pfründe weg schwimmen? Das braucht ihr nicht, denn wenn das alles so ist wie ihr es dar stellt wird sich der Spuk, wie ihr das nennt, sehr schnell in Luft auflösen. Niemand gibt wirklich über längere Zeit Geld aus wenn es nicht hilft. Niemand kauft sich ein Auto, dass nicht fährt. Und auch den Studenten wird nichts passieren, da Homöopathie bestenfalls ein Wahlpflichtfach ist, vermutlich sogar nur ein Wahlfach. Die errichteten Gebäude werden dann schon eine andere Verwendung finden. In unserem Staat werden derart viele Steuergelder zum Fenster raus geworfen die keiner weiteren Verwendung zugeschrieben werden können, dass man diesen Versuch beruhigt wagen kann. Das Geld ist ziemlich sicher nicht verloren.

      Habt also keine Angst, die Dinge regeln sich schon so wie sie richtig sind. Ob das dann euren wissenschaftlichen Gesetzen entspricht wage ich zwar zu bezweifeln, aber der Wahrheit werden sie sicher genügen und genau das wollen wir doch alle, oder nicht? Nebenbei bemerkt solltet ihr mal auf die Engländer einwirken die schon seit zig Jahren Krankenhäuser installiert haben die rein homöopatisch arbeiten, aber auch hier in Deutschland blühen sie. Und sonderbarerweise haben sie alle Erfolge zu verzeichnen. In Indien lässt sich gar die Mehrheit der Bevölkerung homöopatisch behandeln. Es sind Milliarden von Menschen weltweit die davon überzeugt sind und alle irren sich, wie hier ja „wissenschafltich“ bewiesen wird. Verdammt, so viel Selbstbewußtsein möchte ich auch mal haben, oder ist es evt. nur Anmaßung? Kann es sein, dass euere Testmethoden nicht mehr zeitgemäß sind bzw. es nie waren?

      Und um das klar zu stellen. Ich bin von den Möglichkeiten der heutigen Medizin fasziniert. Gerade die Chirurgie erbringt unglaubliche Leistungen. Ich bin froh, dass es sie gibt und mir hoffentlich helfen wird wenn ich es nötig habe. Genauso konsequent wie ich diese Leistungen anerkenne und respektiere meide ich so gut wie möglich den Gang zum Arzt wenn es sich um chronische Krankheiten handelt. Ich habe noch nie, ich betone noch nie, einen Fall erlebt der dort geheilt worden wäre. Man unterdrückt nur die Symptome (was manchmal nötig ist) und erscheint ansonsten hilflos. Aber nicht nur das. Tatsächlich werden Menschen in dieser Maschine zu
      Grunde gerichtet bis aus einer einfachen Erklältung ein Anaphylaktischer Achock, ein zerstörte(s) Imunsystem und/oder Darmflora entsteht. Leider ist das kein Witz sondern traurige Wahrheit und leider auch kein Einzelfall. Wann endlich wird man es kapieren, dass diese beiden Lager keine Feinde sein müssen sondern kooperativ zusammen arbeiten sollten. Oder eben noch besser, den Ärzten die Wahlfreiheit gelassen wird sich z.B. in der Traunsteiner Hochschule für Homöopathie weiter zu bilden.

      Verfasst von Andreas | Oktober 11, 2012, 7:12 am
  3. genau aus dem grund warum sich niemand ein Auto kauft das nicht fährt wird die Esoteriksparte an der Viadrina eingestampft!
    Gelegentlich wäre der eine oder andere Vergleich mit der Technik sogar hilfreich! Schließlich wird auch nur in Autos eingebaut, was geprüft ist und zuverlässig! Schlimm, das es im Gesundheitswesen anders ist! ich hab auch dazu schon einen Artikel geschrieben:
    https://chiemgaugemseneier.wordpress.com/2012/03/25/die-meinungsfreiheit-im-alternativ-bruckenbau-und-medizin/

    Hier ist ein ganz netter Beitrag, auch über die Viadrina, auch über Joachim Hüssner, der seine Frau hier in Inzell an eine Esoterik-Sekte verloren hat, und ganz allgemein über die dubiosen Berater und Geschäftemacher der Branche:

    …und über die Tests der GWUP, die dann schauen was wirklich dran ist;-)

    Verfasst von jemseneier | Oktober 13, 2012, 2:24 pm
    • Ich kapier jetzt nicht ganz was dieser Film mit unserem Thema Homöopathie zu tun hat. Aber ok, man kann anhand von Einzelschicksalen alles erklären. Sogar dass Rauchen gesund ist. Selbst der Pendeltest lässt mich schmunzeln. Wo sind die 100 Vergleichstester? Oder will man anhand einer Person den Beweis für oder gegen etwas liefern? Nicht wirklich oder? Lächerlich, dass sich der mdr zu solchen Sendungen hinreißen lässt. Aber das ist ja nicht unser Thema. Auf das was ich geschrieben habe wurde leider nicht eingegangen obwohl ich versucht habe auf den Artikel zu antworten.

      Verfasst von Andreas | Oktober 16, 2012, 4:41 pm
      • genau diese Tests werden jährlich durchgeführt, nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA bei der James Randi Foundation. Bis dato hat keiner dieser Wünschelwichte was beweisen können.
        Übrigens gehts in dem Beitrag auch um die Viadrina, muß man sich halt ansehen.

        Verfasst von jemseneier | Oktober 21, 2012, 9:10 pm

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Der schleichende Rationalitätsverlust in der Gesellschaft « Der Nesselsetzer - Dezember 10, 2012

  2. Pingback: Psiram » Traunstein, Homöopathie und Hogwarts - Februar 3, 2014

  3. Pingback: HIRN: Homöo-Akademie Traunstein | Skeptator-Wochenrückblick | NUTZHIRN - April 13, 2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s