//
you're reading...
Buchtipp, Einfach nur Regional

Homöo-Akademie – Widersprüche zum bayerischen Hochschulgesetz


Herr Aust, Autor des Buches „In Sachen Homöopathie – eine Beweisaufnahme
und Blogger von „Beweisaufnahme Homöopathie“ hat sich in seinem letzten Blogartikel
den Lehrkörper der „Hochschule“ angesehen und mit dem bayerischen Hochschulgesetz verglichen.
Er kommt zu einem vernichtenden Ergebnis:
allein vom Personal her (auch zu einem ansehnlichen Teil aus nichtstudierten Heilpraktikern)
sind schon die Voraussetzungen für die Anerkennung als „Hochschule“ nicht gegeben.
Das Inaussichtstellen von Bachelor und Master of Science-Abschlüssen eine Pharce.

Abschlüsse, die im übrigen auch nichts bringen,
da nach Beendigung der „Studien“ auch nur die Heilpraktiker-Prüfung vor dem Amtsarzt steht.

Ein Weiterer Punkt ist die Sache mit der Forschung, ich zitiere:

In Artikel 2 des Hochschulgesetzes sind die Aufgaben einer Hochschule umrissen:


Die Fachhochschulen vermitteln durch anwendungsbezogene Lehre eine Bildung, die zur selbständigen Anwendung wissenschaftlicher Methoden (…) in der Berufspraxis befähigt. Im Rahmen der vorhandenen Ausstattung führen sie anwendungsbezogene Forschungs- und Entwicklungsvorhaben durch.

Soweit ersichtlich, ist die Homöo-Akademie weder personell noch sachlich auch nur im Mindesten in die Lage versetzt, Forschungsvorhaben durchzuführen. Angaben zu Forschungsaktivitäten fehlen ganz. Die Träger wären verpflichtet, die finanziellen und personellen Mittel hierfür bereitzustellen. Soweit ersichtlich, ist noch nicht einmal eine wissenschaftliche Bibliothek mit den wesentlichen Fachbüchern und Monographien vorhanden.

Herr Aust richtet sein Schreiben sowohl an die Homöo-Akademie, als auch an den Kreisausschuss,
den Landrat und die Stadt Traunstein.
Da einer alleine nichts ausrichten könne, bittet er möglichst viele Leute das Gleiche zu tun
und überläßt dazu seine Briefvorlage der Allgemeinheit.

Das die Sache auch rein rechtlich äußerst fragwürdig ist,
dürfte den Beteiligten aber möglichweise schon sehr viel länger bekannt sein.
Schließlich gab es dazu Anfang 2012 schon einige Artikel von Bloggern.
Mit Stellungnahme vom Bildungsministerium in Berlin:
https://chiemgaugemseneier.wordpress.com/2012/06/28/hogwarts-an-oder-und-traun-kritik-an-parastudiengangen/
Auch das bayer. Hochschulgesetz und den Bologna-Prozess hat sich diebezüglich schon jemand angesehen:
http://dieausrufer.wordpress.com/2012/03/18/die-hohe-schule-der-verwirrung/

Gut ist, das nun endlich der Kreistag, der Landrat und andere Stellung beziehen müssen. Und zwar über „Wer heilt hat recht„-Phrasen hinaus.

Advertisements

Über jemseneier

Chiemgauer

Diskussionen

3 Gedanken zu “Homöo-Akademie – Widersprüche zum bayerischen Hochschulgesetz

  1. Hat dies auf Der Nesselsetzer rebloggt.

    Verfasst von Nesselsetzer | Dezember 6, 2013, 9:39 pm

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: HIRN: Homöo-Akademie Traunstein | Zwischenendstand :-) | NUTZHIRN - April 13, 2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s