//
you're reading...
Wissenschaftstheorie und kritisches Denken

Warum Leute trotzdem nicht schlau werden… Rechtfertigungsstrategien in der Alternativ-Medizin


Viel los momentan!
Gerade war die Skepkon im München, die große Skeptiker-Konferenz im deutschsprachigen Raum.
Viele gute Vorträge zum fast allen Themen für Skeptiker:
Von der sogenannten Alternativheilkunde, z.B. Ayurveda und deren Schwermetallbelastung ,
(die nicht etwa Verunreinigungen darstellen, sondern gewollt sind!)
Vorträge über Sekten und Psychogruppen,
über Astrologie und Wahrsagerei, über Verbrauchernepp, Kreationismus und erfundene Geschichte.
Und allgemein über die Psychologie dahinter, warum Leuten an solchen Unsinn glauben…

Tja, und kurz danach war dann Jim Humbles mirakulöser Schwachsinn Thema, im Spiegel, im ZDF und in Verbraucherforen:
MMS, die Chlorbleiche, die so praktisch gegen alles helfe.
Natürlich auch gegen Krebs, weil bei Krebs den Leuten nichts mehr zu blöd ist:
je dreister das Heilungsversprechen desto mehr wird konsumiert.
Und wenn man dann an die geldgierigen Typen der Alternativheilkunde gelangt,
die aus Kuhkacke Gold machen (wortwörtlich im Ayurveda z.B.),
dann gibt´s schnell das Risiko, entweder durch diese Anwendungen krank zu werden,
oder einfach dadurch, dass man statt dessen echte Therapien verschiebt oder sein läßt!

Jim Humble und die Brutalität des „Sanften“… MMS und schwarze Salbe

Eines der krassesten Beispiel derzeit ist die schwarze Salbe, die ebenso wie MMS bei Jim Humble beworben und verkauft wird!
So etwas ekelhaftes, agressives, menschenverachtendes wie dieses Zeug hab ich bisher selten gesehen!

Laut Internet soll es ein Mittel sein, das früher von Indianern zum Gerben ihrer Felle verwendet wurde.
Das heißt es frißt sich durch JEDES Fleisch, auf was man es aufbringt.
Die Logik dieser Leute ist wieder verquer,
beim Menschen würde es dann plötzlich nur Tumorgewebe zerstören… Was einfach nur Blödsinn ist!
Außerdem wird das zur Selbstmedikation bei Krebsverdacht empfohlen:
Wenn dann irgendwann der Klumpen Salbe mit einem Stück aufgelösten Fleisch herausfällt,
dann wäre es Krebs gewesen wäre, und man wäre nun geheilt…
Blödsinn!
Dafür offensichtlich tagelang (wochenlang, monatelang…) unsinnige übelste Schmerzen und hinterher übelste Entstellungen!
Und womöglich dann echte Heilungschancen längst verpasst…
Keine Beweise, dafür werden Pharma-Verschwörungen vorgeschoben!

Im Netz findet man ekelerregende Videos über Jim Humbles Pseudo-Mittel!
Und auf Spiegel-TV und „Kontraste“ im ZDF gibt es aktuelle Sendungen zu Jim Humbles schwarzer Salbe und MMS

Hier malträtiert eine Frau so lange ihren Mann mit schwarzer Paste, bis sie ihm komplett die Schädeldecke weggeätzt hat!
Mütter machen ihren Kindern mehrmals täglich Einläufe mit dieser MMS-Chlorbleiche
und halten die abgelöste und ausgeschiedene Darmschleimhaut für Würmer, die sie nun kuriert hätten.
Kinder als Versuchskaninchen ihrer esoterisch angefixten und durchgeknallten Mütter.
Frauen testen aber offensichtlich auch gerne mal an  ihre Männern  … und finden das auch noch lustig!
Eine Ärztin erzählte mir privat von einem Patienten, der seine realmedizinischen Krebsmedikamente nur heimlich einnehmen darf,
um nicht ins Gehege mit seiner spirituell „besseren Hälfte“ zu kommen.

Die Fragen:

Warum glauben Leute diesen Blödsinn? …und warum bleiben sie dabei?
Wie kann man denn nur so borniert sein…?
und trotzdem kennt praktisch jeder von uns diese Anwender,
von dem ganz harten MMS, Germanischer neuer Medizin,
von dem ähnlich argumentierten Ausleitungsunsinn des TCM und Ayurveda,
von den Einstiegsdrogen „Homöopathie“, Bachblüten …

Warum werden Leute nicht schlauer! Trotz dieser Grausamkeiten?

Warum tun Menschen das sich selbst und Anderen an?
Die meisten werden das wohl aus einer Art irrationalen spirituellen Empfinden machen.
Aus dem Anspruch heraus einem elitären wissenden Zirkel anzugehören,
aus einer Sehnsucht heraus,  primitive intuitive Wahrheit zu kennen, einfache Welterklärungen zu haben!
Und irgenwie erstmal auch im Glauben zu helfen…

Wer sich aber kritisch damit auseinandersetzt,
und intellektuell über die üblichen Floskeln („ist ganzheitlich“, „Menschenverstand“, „gegen Pharmaindustrie“, „sanft“, ) drüberschaut,
der müßte das doch irgendwann merken, was er da tut…

Nur ich befürchte, selbst die Frau,
die in der Sendung von „Kontraste“ ihren Mann  mit Schwarzer Salbe über Monate bis zum Tode malträtiert hat,
ihm dabei das Hirn freigelegt hat, selbst die wird nachher nur noch verbissener dran glauben!
Wetten?!

Die böse Schlussfolgerung, wie sie auch gerade bei „diewahrheit.at“ gezogen wurde:
Leute werden nur ganz selten schlauer!
… und am wenigsten wenn die persönlichen psychosozialen Hürden so hoch sind, wie in dieser Alternativheilkunde.

Warum nicht, fasse ich hier in einigen eigenen Punkten zusammen:

Religiös:

Alternativ-Medizin ist zu einer Religion geworden. Sie trägt nicht den Anspruch rational erklärbar zu sein,
sondern wird in der Regel von jemand weitergetragen, der eine Art Priesteramt in sich trägt.
Bestes Beispiel ist wieder Jim Humble:
Ehemals Scientologe hat er eine eigene Kirche in den USA gegründet, (wahrscheinlich) um unbehelligt seine Pseudo-Mittel zu vermarkten.
Seine Auftritte ähneln denen von amerikanischen Fernsehpfarrern:
Ganz in weiß und mit weißem Cowboyhut bewegt er sich über die Bühne.
Auch die Theorien der Mittel sind oft religiös:
Die Ideen der Energetisierung sind definitiv von der Kirche abgeschaut worden, in der Oblaten zum Fleisch Jesu werden.
Gibt noch viele weitere Parallelen… ein gewisses Märtyrertum zum Beispiel…
Die Ausleitungstheorien sind im Prinzip nichts weiter als moderne Exorzismen.

…. wenn die Sache schiefgeht (wie so oft…) dann stehen natürlich auch religiöse Rechtfertigungsstrategien parat:
das Schicksal, Erbsünde, Prüfung, nichts passiert zufällig, Abtragung von karmischer Schuld, der Teufel, Obamas Abtreibungspolitik…

Sozial:

Teilweise leben wir (speziell hier auf dem Dorf, und ganz speziell unter Frauen…) unter dem gesellschaftlichen Druck,
„offen“ gegenüber solchen Heilsversprechen zu sein!
Das ist schließlich Thema bei jedem Kaffeekränzchen und bei jeder Tupperparty,
die gehen zusammen zum Yoga, Pilates und zur omnipräsenten Nebenerwerbsheilpraktikanten-Nachbarin,
die in der Babypause mal schnell ein paar Kurse im „Chakren-Reinigen“ gemacht hat.
Wer da nicht dafür ist, steht schnell mal im Abseits.
Also auf dem Dorf gibt´s Eso-Strukturen, wo sich Frauen fast gezwungen fühlen mitzumachen!
Das gibt´s bei Männern so zum Glück eher selten!
Frauen werden hier schnell zu Aussenseiterinnen, wenn sie ein naturwissenschaftliches Weltbild haben,
(Männer eher nicht)

…wenn die Sache schief läuft, werden die Leute (Hinterbliebenen) in der Regel auch wieder von diesen Gemeinschaften aufgefangen,
was sie im Grunde eher noch weiter rein reißt!

Psychologisch:

Die Einsicht, Schuld an gesundheitlichen Problemen bis hin zum Tod von Jemanden zu haben, wäre für die Leute psychologisch nicht zu verkraften!
Das heißt, man würde in so einem Fall noch nicht mal damit anfangen, Geschehenes logisch zu reflektieren!
Die Belastung wäre zu hoch, und man müßte dann eventuell seine Konsequenzen ziehen…

Fehlinvestitionsfalle:

wer viel an Zeit, Geld und Verstand geopfert hat, wird die Illusion nicht gerne aufgeben:
Das sind teilweise Leute, die teure Esoterik-Kurse bezahlt haben.
Die ihren Freundeskreis dementsprechend ausgebaut haben. Viel davon würde wie ein Kartenhaus zusammenfallen.
Teilweise verdienen diese Leute auch ihr Geld damit:
Leute die im besten Glauben ihre Existenz auf alternaivmedizinischen Vorstellungen aufgebaut haben.
Für die wäre es ein finanzielles Desaster!… (so ist es ein soziales…)
Manche haben sich auch in ihrem Bekannten-Kreis ein spezielles Priester-Heiler-Dasein aufgebaut, das dann wegbrechend würde…

Warum Diskussionen trotzdem sinnvoll sind

Diese Leute wird man schwer erreichen können, Argumente prallen bei spirituellen Leuten meist ab wie Wattebäuschchen!
Trotzdem sind Diskussionen nicht vergebens!
Diskutieren, Aufklären kann man immer bei den Leuten, die unentschlossen sind: Die Zuhörer!
Die möglicherweise zwar interessiert sind, sich aber noch keine fixe Meinung gebildet haben!
Und für die ist es allemal wert zu streiten.

LG, Jemseneier

Advertisements

Über jemseneier

Chiemgauer

Diskussionen

3 Gedanken zu “Warum Leute trotzdem nicht schlau werden… Rechtfertigungsstrategien in der Alternativ-Medizin

  1. Stimmt. Die spirituosen… ööh.. „spirituellen“ Leute kann man wirklich nur als Idioten beschimpfen – was anderes hilft leider nicht mehr ;-(

    Verfasst von Tachy | Juni 9, 2014, 6:41 pm

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Skeptiker-Kampagne in den USA gestartet: „Keep Health Care Safe and Secular” @ gwup | die skeptiker - Juni 9, 2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s