//
you're reading...
(Real)Satire, braucht koa Mensch!, Uncategorized

Freie Energie – Der Strom kommt aus der Steckdose ;-)


Energie aus dem Nichts? ….die Idee ist bei Esoterikern weit verbreitet.
Das Anzapfen von Hirngespinsten als Energieform:
Freie Energie aus dem sogenannten „Äther“, aus dem „Feinstofflichen“, dem „Orgon“…

Hier mal ein Beispiel, in dem dargestellt wird, daß der Strom einfach nur aus der „freien“ Steckdose kommt,
wenn man diese mit Teilen eines Feuerzeuges kombiniert:

Die Illusion ist nicht schlecht! Dieses Video wurde auf Facebook 150.000 mal geteilt!
Aber genau hinschauen lohnt sich:-)
Interessant ist, daß sich der Mehrfachstecker plötzlich nicht mehr bewegt, wenn die Verbraucher hineingesteckt werden.
Er scheint nur noch ein wenig zu wackeln…
Warum? Meine Theorie war, daß sich das alles auf einem gefliesten Wohnzimmer-Tisch abspielt, wie sie in den 80ern modern waren. Der Tisch ist durchgebohrt, und zwar an der Stelle wo jeder versierte Handwerker den Bohrer ansetzten würde: am Fliesenkreuz, weil man da keine Fliese beschädigt. Und da ist versteckt ein Kabel durchgeschoben.
Olaf, ein Skeptiker-Kollege hat sich daraufhin das Video auch nochmal angesehen, und ihm fiel bei bei 0:53 etwas auf:
Da wird gerade der Lüfter angeschlossen und man sieht wie sich die Steckerleiste ganze sachte dreht!
Dabei kann man genau den Drehpunkt erkennen, der eben genau am Fliesenkreuz ist!
Also definitiv! … da läuft was durch, was keiner sehen sollte:-)

Wer die Welt durch mysteriöse unsichtbare nicht messbaren Energien definiert, die uns leiten und beeinflussen,
wer an „die Kraft der Gedanken“ glaubt, mit der man vielleicht sogar Sachen bewegen könne,
wer glaubt, daß Götter, Engel, Kobolde, Geister aktiv in unser Leben eingreifen,
der glaubt dann wohl oft auch, diese „göttliche Kraft“ als  Energieform nutzbar machen zu können.

Zur Geschichte…

Die Idee, aus diesem Wunschdenken Profit zu machen, ist mindestens 2200 Jahre alt!
Der Grieche Heron von Alexandrien baute die ersten primitiven Dampfmaschinen,
mit denen sich wie von Geisterhand Tempeltüren öffnen liesen.
Schon damals war man bereit, viel Geld für die Illusion des Übersinnlichen auszugeben!
Wäre dies ja dann auch der Beweis für das Göttliche, was immer so verzweifelt gesucht wird.
Heron baute damals auch den ersten Münzautomaten, um Gläubige abzukassieren!
Der Geldeinwurf löste eine Mechanik aus, die eine geringe Menge geweihtes Wasser ausgoß.
Der erste Geldautomat war also ein Weihwasserautomat! :-)
In Alexandria entwickelte sich damals eine regelrechte Industrie für diese Tempelautomaten…

Die Illusion von Energie aus dem Übersinnlichen wurde (auch) im 19. Jahrhundert, zu Beginn der Industrialisierung wieder aufgegriffen.
Mr. John Keely (1837-1898) aus Chester, Pennsylvania, baute Maschinen, deren Antrieb nicht deutlich wurde.
Statt dessen „schwadroniert(e) er von einer Theorie der sympathischen Schwingungen, von einer vibrierenden Harmonie des Weltganzen, von einer Physik der Liebe, vom Gesetz der harmonischen Vibrationen und vom Gesetz der chemischen Morphologie.
…Das ganze Ausmaß seiner Schwindelei offenbarte sich jedoch erst nach seinem Tod, als man bei der Untersuchung der Maschinen auf schlichte Federkonstruktionen und Druckluft-Tricks stieß.“ Quelle: QWUP-Blog
Umgerechnet 5 Millionen Euro sammelte Keely bis dahin bei Investoren ein.
Einer seiner Fans in Deutschland war übringens Rudolf Steiner,
und über seine Anthroposophie hat sich wahrscheinlich dann der Blödsinn mit den Freie-Energie-Maschinen bis heute erhalten:
„Nach Rudolf Steiner wird schon sehr bald, namentlich in der westlichen Menschheit, mit dem mechanischen Okkultismus die Fähigkeit erwachen, um Maschinen allein durch geistige bzw. seelische Kräfte in Schwung zu bringen. Dabei handelt es sich um ein rein ahrimanisches, aber dennoch sehr hohes Ideal. Der Keely-Motor ist ein erster, zweifellos noch unvollkommener Vorbote dieser Entwicklung.“  Quelle: Antrowiki

Heute, mit Hilfe der modernen Medien ist es sehr einfach geworden solche Illusionen, auf die Anthroposophen und andere Esoteriker abfahren, zu erzeugen. Die Mittel dazu – wie man sieht –  hat jeder zuhause…
Unzählige Youtube Videos findet man im Netz!
… und jede Menge Firmen, die so Zeug anbieten: Meist als Zusatzelemente zur Senkung des Energiebverbrauchs, weil da fällt dann der Unsinn nicht so schnell auf.

Advertisements

Über jemseneier

Chiemgauer

Diskussionen

5 Gedanken zu “Freie Energie – Der Strom kommt aus der Steckdose ;-)

  1. „Heron baute damals auch den ersten Münzautomaten, um Gläubige abzukassieren!
    Der Geldeinwurf löste eine Mechanik aus, die eine geringe Menge geweihtes Wasser ausgoß.
    Der erste Geldautomat war also ein Weihwasserautomat! :-)
    In Alexandria entwickelte sich damals eine regelrechte Industrie für diese Tempelautomaten…“

    Geil, wiederum eine antichristliche Aktivität vor der Erfindung des Christentumes… Ramen

    Verfasst von Mr. MIR | August 26, 2014, 2:58 pm
  2. Ich habe mal bei einem YouTube-Video nachgefragt, warum der Ersteller nicht einfach so ein Freie-Energie-Dings baut und damit einen Haufen Geld verdient. Die Antwort war, dass er ja zuerst Geld bräuchte, um das Ganze zu finanzieren. Gespendet habe ich dann aber doch nicht…

    Verfasst von ballabomm | August 26, 2014, 10:53 pm
  3. Ich habe bei ebay eine Suchmaske mit dem Begriff „Energie“ angelegt, um mir ein Fachbuch zu diesem Thema zu kaufen. Seither bekomme ich etwa 80 % esoterische Literatur und nur 20 % physikalisch-technische Bücher angeboten. Das zeigt mir, dass die Menschheit betrogen werden will und einen unaufhaltsamen Drang zum Irrationalen hat. Die jungen Menschen meiden technisch-naturwissenschaftliche Studiengänge, da diese als trocken, logisch und schwer gelten und flüchten sich in diese okkulten Welten.
    Die Kirchen, als staatlich subventionierte Märchenerzähler, tun das ihre, um ihr obskures Weltbild unters Volk und besonders in die Köpfe der Kinder zu bringen. Da wundert es dann nicht, dass sich in Österreich Ganterwasser, das irgendwie „energetisiert“ wird, wie verrät der Firmengründer nicht, da ihm das Jesus persönlich übermittelt hat, wie geschnitten Brot verkauft.

    Verfasst von Alois | August 27, 2014, 11:36 am
  4. Hahahaha, die Steckleiste, die sich selbst mit Strom versorgt. Klar kann man so etwas auch verwenden, um niemals für etwas im Leben verantwortlich zu sein. Wenn etwas passiert –> Schicksal, Omen, negative Energien, Mond, Planetenkonstellation, blablabla, ist daran Schuld.

    Verfasst von Daniel | September 1, 2014, 4:49 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s