//
you're reading...
Wissenschaftstheorie und kritisches Denken

Wodarg, am eigenen Argument gestrauchelt.


Für uns Skeptiker ist es ja immer total interessant, wenn Leute auf Basis ihrer Behauptungen eine nachprüfbare Vorschau treffen. Man muss ja dann nur nachschauen!

Der Arzt Wolfgang Wodarg behauptete im März, Covid-19 würde keine Übersterblichkeit im Vergleich zu den vergangenen Jahren auslösen. Er verwies auf „Euromomo“, einem europäischen Statistikportal, das hierzu Zahlen zur Verfügung stellt. Euromomo widersprach aber schon damals seiner Behauptung, denn es wäre noch zu früh für eine Auswertung. Wodarg bekam durch seine Äußerungen erhebliche Medienpräsenz. 

Mittlerweile sind die Zahlen fortgeschrieben, und wir dürfen Wodarg an seinen eigenen Aussagen messen. Fakt ist, dass die Übersterblichkeit exorbitant gestiegen ist, aber dass man das durch diverse Maßnahmen ganz gut stoppen konnte. Nicht auszudenken, was passiert wäre, hätte man solchen Leuten vertraut…

Quelle: https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps#excess-mortality
Abgerufen am 16.08.2020

Wodarg hat Unsinn erzählt!
Das Schlimme ist dass sehr viele Leute (auch Freunde) immer noch an so einen Bullshit glauben. Warum?

Die Gründe dazu sind vielfältig. Ein paar Leute mögen einfach nur schlecht informiert sein. Bei vielen Anderen ist es schlicht Dummheit, Ignoranz und Egoismus: „mich wird´s ja nicht erwischen, und um die Älteren, Dickeren, Diabetiker und Immungeschwächte ist´s eh nicht schade.“

Oft hilft der Hang zu Esoterik und Verschwörungstheorien gegen die Realität: “Nichts passiert ohne Grund”, „alles Karma: die werden es schon verdient haben“, “Die da oben wollen uns alle hinters Licht führen …”)

Nicht selten hört man dieses seltsame Bio-Veganer-Argument: spirituell aufgeladene Nahrung würde vor Infektionen schützen…

Verdammt oft ist es aber auch ganz schlicht und einfach das Unvermögen und der Unwille Verantwortung für Andere zu übernehmen. Genau das wird gerne mit den übrigen Argumenten kaschiert.

Meistens sind es so die gleichen Mechanismen wie bei der Leugnung vom menschengemachten Klimawandel, oder beim Hass auf Migranten: Wunschdenken, Problemignoranz, Inkompetenz, und wenn das nicht hilft waren es halt die Anderen. Kein Wunder dass viele Covidioten auch AfD-Wähler sind.

Manchmal findet man wohl auch psychologische Gründe. Verschwörungsglaube ist auch oft eine Coping-Strategie um mit der eigenen Angst umzugehen. Das sind die Leute, die mir wirklich Leid tun! Die viel bessere Strategie ist aber, sich wirklich mit Zahlen und Fakten auseinander zu setzen. Damit reduziert man das persönliche Risiko und übernimmt Verantwortung für seine Mitmenschen. 

Eigentlich wäre es jetzt so einfach:
Man kann Wodarg und Andere heute an den eigenen Aussagen von damals messen! Macht das bitte!

Wer die Infektionszahlen beobachtet, darf sehen dass wir heute womöglich schon am Scheitelpunkt zu einer 2. Welle stehen. Wenn wir jetzt auf die Ignoranten hören, dann werden sich im Herbst mehr Leute als je zuvor anstecken, es werden viele sterben und die Wirtschaft geht sowieso den Bach runter. 

Über jemseneier

Chiemgauer

Diskussionen

24 Gedanken zu “Wodarg, am eigenen Argument gestrauchelt.

  1. 6 Jahre, 5 Farben, 5 Kurven. Blau ist wohl zweimal vergeben: 2015 und 2020.

    Verfasst von Joerg Rupp | August 17, 2020, 7:20 am
  2. Danke.

    Verfasst von Daniel Schölz | August 17, 2020, 10:02 am
  3. Scheitelpunkt einer 2. Welle? Dann wäre die Spitze erreicht und ab jetzt nur noch ein Abebben. Gemeint ist wohl eher der Beginn/ Anstieg/ Anschwellen einer 2. Welle.

    Verfasst von O. Schenk | August 17, 2020, 1:19 pm
  4. Ihre Schlussfolgerung mit der 2. Welle ist spekulativ und vermutlich falsch, was sie ignorieren ist die Steigerung der Testkapazitaeten, vor Wochen wurden 100000 Tests pro Woche gemacht, jetzt mehr als 600000, wer mehr testet findet auch mehr, gemessen an der Steigerung der Testzahlen, muessen wir uns jetzt nicht verrückt machen, sollte Herr Wordarg sich geirrt hat, sie tun es sicher auch, soweit ich mich erinnere bezogen sich seine Vorhersagen auf Deutschland, sie präsentieren aber eine europäische Kurve so seriös erscheint mir das nicht

    Verfasst von Walter Peter | August 17, 2020, 9:14 pm
    • Das stimmt leider so nicht. Wir haben einen Anstieg der Fälle seit 2-3 Wochen. In der Zeit hatten wir einen Anstieg der Testungen um 12%, eine Zunahme an Infizierten um grob abgelesen um 150%. Pro Hundert Tests wurden in der KW29 noch 0,6 Infizierte gefunden, KW33 sind es 1,0. Damit ist eindeutig belegt, dass es nicht die Zahl der Tests ist, sondern dass wir massiv steigende Fallzahlen haben.
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1107749/umfrage/labortest-fuer-das-coronavirus-covid-19-in-deutschland/
      https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/

      Verfasst von jemseneier | August 18, 2020, 9:00 am
      • jemseneier, ihnen ist schon klar, dass wir bei einer Infizierten Anteil von 0,6-1% der gesamten Tests immer noch im Bereich der falsch positiven Anteile liegen. Oder gehen sie davon aus, dass der PCR-Test 100%ig richtig misst??? Damit wäre es dann der erste Test in der Geschichte, der das könnte, also ohne Fehler zu messen…🤔

        Verfasst von Borris Werthmann | August 20, 2020, 5:11 am
      • Allein der Umstand der sehr kontinuierlichen Erhöhung der Positiven um 65% (von 0,6 auf 1,0) sagt eben aus dass es kein Hintergrundrauschen ist. Falsch Positive kommen überhaupt wesentlich seltener vor als Falsch-Negative, allein schon durch die Qualität der Probenentname.

        Verfasst von jemseneier | August 20, 2020, 6:51 am
      • Für den Anstieg von 0,6% auf 1% gibt es noch weitere mögliche Erklärungen – z. B. die Verwendung von Tests mit niedrigerer Spezifität. Da es im übrigen auch keine Meldepflicht für negative Testergebnisse gibt, ist Ihre Herleitung nicht belastbar.
        Dass es mehr falsch-negative als falsch-positive Ergebnisse geben soll, ist mathematisch nun wirklich nur noch grober Unfug. Die Spezifität der Tests liegt zwischen 98% und 99,8% – die Quote der falsch-positiven als bei 0,2% – 2%. Gehen wir trotzdem mal davon aus, dass von den 1% Positiven 0,1% aus korrekt-positiven bestehen. Dann erhalten Sie je 100.000 Tests einen falsch-negativen Test. Dem gegenüber würden 900 falsch-positive stehen.
        Die Theorie der extrem vielen falsch-negativen durch mangelhafte Probenentnahme ist ebenfalls nichts weiter als eine nicht quantifizierte Theorie. Ihre Aussage ist grundlegend falsch.

        Verfasst von Ich | August 21, 2020, 7:14 am
      • Das ist von vorne bis hinten Bullshit. Sorry!
        Die Meldepflicht spielt überhaupt keine Rolle, weil gerade bei dieser Tabelle ja konkret Laborangaben ausgewertet wurden, nicht irgendwelche Informationen von Leuten die einen Test erhalten haben.
        Die Spezifität, von der sie hier erzählen, ist die Wahrscheinlichkeit dass ein negativer Test korrekt ist, wenn der bei 99% liegt, müssten Sie dieses fehlenden Prozent ZUSÄTZLICH auf die Zahl der Infizierten draufschlagen. Zu dem einem Prozent der Infizierten in den Test dürfen sie also noch ein Prozent der Falsch-Negativen drauf legen.
        Die Sensitivität, die Wahrscheinlichkeit dass ein Test falsch positiv ist, liegt bei etwa 95%, was in dem Fall statistisch kaum relevant ist. Ziehen sie von 2% dann 0,025% ab…
        Im Prinzip kann man also irgendwo vom 2-fachen an Infizierten der Positiv-Angezeigten ausgehen.
        Die Mathematik ist ein bisschen komplizierter als sich das so Manche aus irgendwelchen Covid-Ignoranten-Gruppen auf Facebook und Telegram vorstellen.
        Dass mangelhafte Probenentnahmen zusätzlich viele Covid-Infizierte durchschlüpfen lassen ist auch nichts neues und ein zusätzliches Problem.
        Ihr Kommentar ist grundlegend falsch. Ich empfehle da gerne Statistik-Bücher, beispielsweise von Dubben und Beck-Bornholdt „Der Hund der Eier legt“, oder auch das neue Video von Mai

        Schönen Tag.

        Verfasst von jemseneier | August 21, 2020, 11:17 am
      • Da habt ihr wohl Euer eigenes verwirr Video nicht richtig verstanden …
        Wenn unspezifisch getestet wird, wie im Augenblickblick die „Reiserückkehrer“, dann haben wir am Ende mehr falsch Positiv getestete als falsch negativ getestete und eine viel zu hohe Zahl „Infizierzer“, was auch ziemlich simpel erklärt, warum – trotz angeblich steigender Zahl „Infizierzer“ (die ja eigentlich nur falsch positiv Getestete sind) die Zahl der auf Intensivstationen Behandelter auf niedrigem Niveau stagniert und die Zahl der gezählten mit Corona Verstorbenen nur um 1-10 pro Tag steigt.
        Darüber redet niemand!!!

        Verfasst von Jochen Hiemisch | August 24, 2020, 1:54 pm
  5. Es gibt keine Übersterblichkeit in Deutschland. Natürlich bezieht sich die Euromomo-Grafik nicht auf Deutschland. Es tut schon weh wenn man zusehen muss mit welch fiesen Tricks Wodarg unglaubhaft gemacht werden soll.

    Verfasst von nicschmidt | August 18, 2020, 8:35 pm
    • Die Länder, die interveniert haben, haben geringe bis gar keine Übersterblichkeit. Die Länder, die sich sehr ignorant verhalten haben, so wie es Wodarg vorschlug, haben eine hohe Übersterblichkeit. Das bestätigt Wodarg nicht, im Gegenteil.

      Verfasst von jemseneier | August 18, 2020, 10:17 pm
  6. Frage , wie wurde die übersterblichkeit gestoppt? Die ist ja erst bekannt, wenn sie stattgefunden hat?

    Verfasst von Rudplf | August 18, 2020, 9:52 pm
  7. Gut gemacht

    Verfasst von Markus | August 19, 2020, 10:27 am
  8. Aufgrund der „Lockdown“. Maßnahmen müssten wir eigentlich eine Untersterblichkeit haben, da ja nicht nur Covid19- sondern auch alle anderen mögllichen Infektionen vermindert wurden. Durch den extremen Rückgang des Straßenverkehrs ging mit Sicherheit die Zahl der Verkehrstoten stark zurück. Auch die Zahl der Arbeitsunfälle nahm ab. Die meisten nicht akut notwendigen Operationen wurden abgesagt, deshalb weniger tödliche Infektionen mit resistenten Keimen etc.

    Verfasst von Laser | August 20, 2020, 1:03 am
  9. Das ist ja typisch: sich das rauszukramen was einem gerade passt!
    Nehmt doch mal die Euro-Momo Kurve für Deutschland und vergleicht Wodarg s Aussage damit. Da dort eine Unsterblichkeit mittlerweile stattfindet, hatte er wohl sogar Recht!
    Dass ein Virus von Land zu Land anders reagiert, hat er für sehr unwahrscheinlich gehalten. Deshalb muss man in den Ländern wo es ausgeartet ist, z.b. wie in Belgien, Italien, Spanien, England, wohl andere Faktoren finden, weshalb das so passiert ist. Und die wurden gefunden z.B.: schlechtes Gesundheitssystem, generationsübergreifendes zusammen Wohnen (GER 7%, ITA 27%, ESP 32%), Falschbehandlungen (Thrombosen wurden anfangs nicht erkannt, mit Beatmung für über 80jährige führte häufiger zum Tode als ohne, Remdisivir führt in falscher Dosis und bei den falschen Patienten zum Tode) usw. …
    Mit allem, was Herr Dr Wodarg bisweilen in Bezug auf Corona von sich gab, hatte er nach meinen Recherchen recht gehabt und es machte alles mehr Sinn, als so etliche Aussagen von Lauterbach, Drosten und Wieler. Keine seiner Aussagen muss/musste er revidieren, deshalb stelle ich mir wirklich die Frage, wieso nicht er, als ehemaliges Bundestags-Mitglied und der eine Einberufung eines Untersuchungsausschuss vor der EU zur Schweinegrippe 2009 erzwang (der ja dann herausfand, dass vornehmlich wirtschaftliche Interessen allen Entscheidungen zu Grunde lagen), die Regierung beraten hat!?
    Deswegen kann ich über diesen Artikel hier nur müde lächeln. Selbst mir als Laie fallen doch in der gesamten Corona Krise sehr viele Ungereimtheiten auf, die mit diesem Artikel nur um eine weitere ergänzt wird…
    Ich könnte noch weiter ausholen, belasse es aber hierbei… Cu in Berlin..😉

    Verfasst von Borris Werthmann | August 20, 2020, 5:05 am
    • Genau sie suchen sich in ihrer Argumentation das so raus was ihnen passt. Frankreich und vor allem Belgien (mit der weltweit zweitgrößten Todesrate) ist extrem vergleichbar mit Deutschland. Sie machen es sich doch gerade leicht, wenn sie meinen Deutschland wäre isoliert. Ähnliches bei der Gabe von Medikamenten (Remdesivir ist eines das als sehr uneingeschränkt positiv betrachtet wird) hätten man in Deutschland bei der unsicheren Datenlage nicht viel anders gehandelt als anderswo in Europa. Über ihren Kommentar kann ich ebenso nur sehr müde lächeln.

      Verfasst von jemseneier | August 20, 2020, 6:37 am
  10. Diese Artikel dürfte doch im Sinne von (real) satirisch herausgebracht worden sein…😉

    Verfasst von Borris Werthmann | August 20, 2020, 5:16 am
  11. Ihre Antworten auf einige Kommentare zeigt das sie die Hoffnung noch nicht aufgeben haben- merći dafür! Ich habe bereits die Geduld verloren …puhhhh …! Gut gemacht!

    Verfasst von frauzaremba | Oktober 9, 2020, 8:17 pm

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Podcast „Klartext Corona“: Die Dynamik von Corona-Fake-News | gwup | die skeptiker - August 17, 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Achtung bei Kommentaren!

WordPress erhebt in der Kommentarfunktion Besucherdaten und verwendet diese zu Werbezwecken. Außerdem werden diese Informationen womöglich außerhalb Deutschlands gespeichert. Der Blogger hat darauf wenig Einfluss. Bitte dies bei Benütznung bedenken

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: