//
you're reading...
braucht koa Mensch!, Doppeldenk, Wissenschaftstheorie und kritisches Denken

Die natürliche Ordnung…


…ist ein Begriff, der sehr oft in Diskussionen mit sogenannten „alternativ“ eingestellten Personen fällt.
Aber auch  christliche „Würdenträger“ wie Kardinal Meisner berufen sich auf die natürliche Ordnung.
Naja, der spricht ja gerne auch schon mal von  „entarteter Kultur„…

Die natürliche Ordnung: Klingt so schön biologisch, so simpel, blitzeblank und aufgeräumt,
so allumfassend, harmonisch und übergeordnet und …. so obrigkeitshörig – so richtig deutsch eben!

Was verstehen die Leute aber nun wirklich unter der „natürlichen Ordnung“?

Um´s mal plakativ voran zu stellen:
Es sind die eigenen Vorurteile
!
… oder beschönt ausgedrückt: die „Intuition“.
Dahinter verstecken sich dann Überzeugungen aus der Religion,
dem Sozialdarwinismus, oder die ganz bunt-braune Mischung aus beidem.
Gepaart ist das Ganze mit fragwürdigen Traditionen,
die als moralische Grundlage fehlgedeutet werden.
Ich hab´ einfach einmal Beispiele zu dieser „Natürlichen Ordnung“ gesammelt:

Bert Hellinger

– der im Berchtesgadener Land lebende Bert Hellinger (das ist dieser Familienaufsteller ohne echte staatl. anerkannte psycholog. Ausbildung) spricht gerne von der „natürlichen Ordnung“.
Bei ihm handelt es sich um ein erzkonservatives christlich und esoterisch geprägtes Weltbild:
Die Frau sei dem Manne untertan, das Kind den Eltern, der Mensch dem Schicksal, das Volk dem Glauben, seinem Blut und Boden, und der Tradition. Jede Auflehnung gegen dieses Weltbild mache krank.

Den Widerstand im Nationalsozialismus verteufelt er zum Beispiel deshalb,
weil sich diese Leute gar gegen ihre eigenen „Verstrickungen“ (dem Karma) auflehnten!?..
Im seinem Buch „Ordnungen der Liebe“ wird die Geschichte eines deutschen Soldaten angeschnitten,
der an einem Erschießungskommando nicht teilnehmen wollte.
Statt dessen hatte der sich auf die Seite der Partisanen gestellt und sich mit ihnen erschießen lassen.
Hellinger sagt dazu, der habe sich von seinem Schicksal gedrückt (S. 277)!!

Perfide wird dann diese „natürliche Ordnung“, wenn es um Kindesmissbrauch und Homosexualität geht:
Kinder werden nach Hellinger in Familien deshalb missbraucht,
weil sich die Frau ihrem Manne nicht hingibt.
Um die natürliche Ordnung wieder herzustellen, bietet sich quasi das Kind dem Vater an,
um Ausgleich zu schaffen. Das Opfer wird zum Initiator, zu Täter, karmisch-esoterisch…!
(übrigens gibt es schlimmer weise auch Hellinger-Anhänger unter Sozialpädagogen)

Vergewaltigung ist für Hellinger eine normale natürliche Spielart der Sexualität:
Zitat: „Wir werden von der Sexualität  in einem tiefen Sinn vergewaltigt und überwältigt. Das das auch diese extremen Formen annehmen kann liegt in der Natur der Sexualität und nicht in der Natur des individuellen Täters“
(Aus dem Buch „Anerkennen was ist“ von Bert Hellinger“)
(Die Zitate sind aus dem Buch „Über alles in der Welt – Esoterik als Leitkultur“ von Claudia Barth entnommen)

…trotzdem hat der Typ jede Menge Anhänger!
eine davon tingelt gerade mit einem idiotischen Schuld-Revisionismus und „German Angst“ Thesen durch die Talkshows),

Islam

Was in der christlich-esoterischen Variante in der Öffentlichkeit kaum diskutiert wird
gibt einen vergleichsweise viel größeren Aufschrei, wenn´s aus der islamischen Ecke kommt! Merkwürdig!

Der Blog „Tapfer im Nirgendwo“ schreibt:

„Im April 2010 sendete das Schweizer Fernsehen SF1 eine Sendung mit dem Titel “Hinter dem Schleier”. In dieser Sendung sagte der Sekretär der muslimischen Gemeinde Basel, dass der Mann seine Frau schlagen dürfe, wenn sie sich weigert, die Ehe mit ihm zu vollziehen, da sonst die Gefahr bestehe, dass der Mann fremd gehe und «das wird vom Islam nicht gewünscht.»

Katholische Kirche

Die natürliche Ordnung wird dort mit christlichen Überzeugungen gleichgesetzt.
Man könnte allerdings auch sagen: Die eigenen Vorurteile werden christlich begründet
,
schließlich kann über die „heilige Schrift“ so ziemlich alles gerechtfertigt werden (bis hin zu Massenmord).

Homosexualität zum Beispiel ist für die kath. Kirche (und viele andere Kirchen) total widernatürlich,
obwohl es in vielen Kulturen eine durchaus normale Lebensvariante darstellt.
Auch das Tierreich hält einige Beispiele dazu bereit.
Im Islam hingegen ist die Homophobie offenbar sogar erst durch die christliche Kolonialisierung entstanden!

Der Kardinal Meisner, den ich oben schon zitierte, sagte zum Thema Homosexualität:
dies stelle sich gegen das „Naturrecht“!: … Ein Auszug aus dem „Domradio“:
„Wo leben die denn?“, fragte er rhetorisch. Um letztlich auch Andersgläubige mit dem Glauben anstecken zu können, müssten die Gläubigen im Einklang mit der Gott gegebenen natürlichen Ordnung „christoaktiv“ aufgeladen sein. „Dann brauchen wir vor dem Islam keine Angst zu haben“

…also vor den Islam habe ich eigentlich viel weniger Angst wie vor unseren eigenen abendländischen unterschwelligen christlich-esoterischen „Natürliche-Ordnung“-Traditionen!

Nationalsozialismus

Das moderne „Natürliche Ordnung“-Gelaber hatte ihre erste Breitenwirkung wahrscheinlich in der Lebensreformbewegung  Ende des 19. Jahrhunders.
Ursache war ein falsch verstandener und auf menschliche Sozialsysteme umgemünzter Darwinismus,
der mit allerlei Beiwerk verschiedendster Religionen (christlich, indisch, nepalesisch)  vermischt wurde.
Hier entstanden dann die Hypothesen unterschiedlicher Rassen mit unterschiedlichen geistigen Fähigkeiten: die Theosophie.

Die deutschsprachigen Varianten sind  im Wesentlichen zuerst in Wien entstanden,
Nicholas Goodrick-Clarke erklärt dieses Phänomen aus der österreichischen Geschichte:
Durch das Erstarken des Preussentums wurde die Habsburger-Monarchie aus dem Deutschen Bund gedrängt
Man sah sich nun in einem Viel-Völker-Staat, in dem die deutschsprachige Bevölkerung unter Ungarn, Slowenien und Tschechen nur noch eine Minderheit darstellten.
Die esoterische Rassenlehre gab den deutschsprachigen Teil Österreichs die Möglichkeit ihren Vormachtanspruch zu begründen:
Sozusagen als „naturgegebene Ordnungshüter“:
einfach weil die Arier (bzw. Armanen – für die man sich hielt)  die reinsten, aller-tollsten und begabtesten wären.

Daher kam auch die erste Garde  theosophisch-sozialdarwinistischer Rassenphantasten aus Wien, der Habsburger-Hauptstadt:
Namentlich Guido von List, Lanz von Liebenfels und Rudolf Steiner.
(Vielleicht ist das auch heute noch der Grund, warum Parteinen am ultrarechtspopelnden Rand in Österreich von einem Drittel der Bevölkerung gewählt werden?…)

Die „Guido von List Gesellschaft“ wurde 1908 in Wien gegründet, der deutsche Ableger davon war die Thule-Gesellschaft (1918) in München.
Der Gründer der Thule-Gesellschaft war Rudolf von Sebottendorf, der ein Anwesen in Bad Aibling hatte.
Viele der Nazis aus der ersten Reihe (darunter Heß und Rosenberg) waren Mitglieder der Thule-Gesellschaft, Sebottendorf sah sich als eigentlichen NS-Führer-Macher:
In seinem Buch „Bevor Hitler kam“ beschreibt er die Entwicklung der Thule-Gesellschaft und des Nationalsozialismus bis zur Machtergreifung.
Über das Thema „natürliche Ordnung“ schreibt er:
„Nur Schade, daß die große Lehrmeisterin, die Natur es anders lehrt: Die Gleichheit ist Widersinn! Es ist die größte Lüge die jemals der Menschheit aufgeschwatzt wurde. Uns Deutschen zur Vernichtung. Es gibt höhere und niedere Rassen! Wertet man den Rassenmischmasch, die Tschandalen (=niedere Personen im indischen Kastensystem) den Ariern, den Edelmenschen gleich, so begeht man ein Verbrechen an der Menschheit. (Sebottendorf: „Bevor Hitler kam“ Seite 46f)

Anthroposophie und Esoterik

…naja, diese Vorstellungen setzen sich nicht nur bei Neonazis fort, sondern insgesamt in der kompletten Esoterik-Szene:
Auch die „Ökofeministinnen“ zum Beispiel beziehen sich auf die Rassentheorien von Guido von List, dazu weiter unten.

Die Anthroposophen und Waldorfschulen kommen ebenfalls aus dem gleichen völkischen sozialdarwinistischen Topf!
Rudolf Steiner, Gründer der Anthroposophie und der Waldorfschulen hat seine (Rassen-)Theorien genauso wie List und Liebenfels aus den Büchern „die Geheimlehre“ und „die Isis entschleiert“ einer Helena Petrovna Blawatski,
Steiner war Leiter der Deutschland-Sektion von Blawatskis Theosophischer Gesellschaft,
bevor er sich mit seiner Anthroposophischen Gesellschaft von ihr abspaltete.
Über Steiner gibt es einige Zitate zu seiner rassistischen natürlichen Ordnung:

Sehen Sie, so hat sich die Sache entwickelt, dass diese fünf Rassen entstanden sind. Man möchte sagen, in der Mitte schwarz, gelb, weiß und als ein Seitenhieb des Schwarzen das Kupferrote, und als ein Seitenzweig des Gelben das Braune – das sind immer die aussterbenden Teile. Die Weißen sind eigentlich diejenigen, die das Menschliche in sich entwickeln

„Die weiße Rasse ist die am Geist schaffende Rasse.

Da werden wir begreifen, dass die indianische Bevölkerung Amerikas, die uns so rätselhaft erscheint mit ihren sozialen Gliederungen und ihren eigentümlichen Instinkten, ganz anders sein muß. Wieder anders ist die afrikanische, die äthiopische, die Negerrasse. Da sind Instinkte, welche sich an das niedere Menschliche anknüpfen. Und bei den Malayen finden wir ein gewisses traumhaftes Element. […] die mongolische Rasse [wird] es immer ablehnen, eine pantheistische Anschauung anzunehmen. Ihre Religion ist ein Dämonenglaube, ein Totenkult. Die Bevölkerung, die man die kaukasische Rasse [d.h. „die Weisse Rasse“] nennt, stellt die eigentliche Kulturrasse dar, welche […] nicht mehr die magischen Kräfte handhaben kann, sondern sich auf das Mechanische verlassen muß.[12]

Schwarz sind die Überreste der lemurischen Rasse, gelb sind die Überreste der atlantischen Rasse, und weiß sind die Repräsentanten der 5. Wurzelrasse, der nachatlantischen oder arischen. Der Europäer Melchior [Steiner redet gerade über die Opfergaben der „Heiligen drei Könige“] bringt Gold, das Symbol der Weisheit, der Intelligenz

Nachzulesen hier.

Auch heutzutage gibt es Verbindungen zwischen Chefideologen der Anthroposophen und beispielsweise der NPD

Silvio Gesell und die Natürliche Ordnung des Marktes.

Silvio Gesell ist der Typ, auf den sich die ganzen Schwundgeld-Regionalwährungen wie der Chiemgauer beziehen.
Er war auch wieder Zeitgenosse Steiners und Sebottendorfs.
Bei Gesell ist die natürliche Ordnung noch viel konkreter gleichgesetzt mit dem Sozialdarwinismus!
Die natürliche Ordnung ist dort schlicht fressen und gefressen werden!
Gesell lehnt jede Art von sozialer Absicherung ab, da sie sich negativ auf die Selektion auswirkt!

Der Blog von Manfred Breitenberger schreibt dazu:
„Gesell, warb in seiner Freiland Theorie für Menschenzucht mit eugenischen Zielen:
Im ersten Schritt wird das Privateigentum an Boden abgeschafft, um anschließend an den Meistbietenden verpachtet zu werden. Staaten, die sich der Freilandtheorie nicht anschließen werden, ziehen die „Arbeitsscheuen“ der ganzen Welt an. „Bummler, Sonnenbrüder und Zigeuner würden dorthin ziehen.“ Der Kranke und Schwache hat keinen Platz in Gesells sozialdarwinistischer Welt. Die „Fortpflanzung des Fehlerhaften“, gelte es durch „das große Zuchtwahlrecht, dieses wichtigste Sieb bei der Auslesetätigkeit der Natur“ zu bekämpfen. Zu diesem Zweck, soll die fruchtbare Frau den Zugriff auf Grundrente und Boden nach Zahl ihrer Kinder erhalten. „Die „Manchesterschule“, mit Ausnahme der Privilegien von Grund und Geldbesitzes, war auf dem richtigen Weg“. „Der freie Wettbewerb begünstige den Tüchtigen und seine Fortpflanzung ist die Folge“, meinte Gesell. Er stellte in dem Zusammenhang die Frage:“ Ist die Rückkehr der Frau zur Landwirtschaft nicht die glücklichste Lösung der Frauenfrage?“ Aber nicht jede Frau verkörpert das wahre Leben, die Naturgesetze und ist es Wert sich der Hochzucht der Rasse zu widmen.“

Sehr spannend ist dies bei diesem Hintergrund, dass sich Gesellianer auch unter Attac-Anhängern finden,
ebenso wie im linken Parteispektrum.
Anhänger eines antidemokratischen Sozial-Darwinisten hätte man da vielleicht auf Anhieb nicht vermutet.
Die Verbindung dazu ist wohl der Hang zu wilden Weltverschwörungstheorien,
die auch unter den Freiwirtschaftlern früher schon in ähnlicher weise gepflegt wurden und dann im nationalsozialistischen Genozid endeten.

Ökofeminismus

Wie gesagt: Der Begriff der „Natürlichen Ordnung“ verläuft quer durch die Esoterik.
Am zentralsten ist neben Hellinger und Gesell aber in der Sparte der Öko-Feministinnen:
Ganz grob gesagt steht dort das Weibliche als das Natürliche: Biologie, Tradition, weibliche Intuition, Harmonie…
Das Männliche hingegen wäre das Prinzip von Technologie und Kampf… Also werden alle Kriege erst mal grundsätzlich dem Patriarchat zugeordnet.

Begründet wird die Ökofeministische Theorie auf einer Art Märchen-Historismus: In einem fernen Land vor langer Zeit….
…einer  Zeit bevor die Schrift erfunden wurde, wären nicht Männer (wie Klaus Wowereit ?…) sondern Frauen  (wie Margaret Thatcher?) an der Macht gewesen.
… und da war „natürlich“ alles vieeel besser …(?)
Beweise: Fehlanzeige.
Der Gag ist also, die ganze Sache in eine Zeit zu schieben, aus der es keine Aufzeichnungen gibt!
Ja, da kann man sich dann viel Ausdenken –  Usus in der Esoterik-Szene:

Es ist ein Rückblick in eine Märchen-Epoche, die mit Logik und Rationalität (und somit mit Philosophie…) nichts am Hut gehabt hätte (…wenn es sie denn gegeben hätte).
Statt der Ratio, dem Verstand und somit der Philosophie steht im Ökofeminismus nämlich die Intuition:
Die Vorurteile aus dem Unterbewussten, als göttliches Prinzip, als „natürliche Ordnung“…
Der Aberglauben, die anti-intellektuelle Borniertheit.

Genau diese Intuition ist es im Grunde, die Kriege und Massengenozide überhaupt möglich gemacht hatte:
Wenn man nicht mal mehr einen driftigen Grund dafür braucht,
seinen Nachbarn aus Habgier oder Aversion zu bekämpfen, sondern Religion und Esoterik reicht,
wenn Rationalität als solche abgelehnt wird zugunsten dieser unsäglichen „natürlichen Ordnung“,
dann ist der Faschismus nicht mehr weit – genauso haben nämlich die Nationalsozialisten auch argumentiert.

Literaturtip: Birgit Schmidt „Freundliche Frauen“

Zum Abschluss

Mein Rat: Sollten Sie sich mit jemanden unterhalten, der sich auf „Natürliche Ordnung“ beruft, nehmen Sie reiß aus!
Laufen Sie!
Laufen Sie so schnell Sie können!

Sie haben es praktisch  immer mit irgendwelchen Extremen zu tun! –
Vollkommen egal ob die Menschen aus dem religiösen Bereich oder aus dem esoterischen kommen!

Es sind Leute, denen alle rationalen logischen Argumente längst ausgegangen sind,
… und  nun den folkloristischen „Natürliche Ordnung“-Schwachsinn herausholen!

Nichts ist gefährlicher als jemand, der sich DURCH seinen Glauben von einer humanistischen Moral entfernt hat! 

Viele Grüße, euer Jemseneier

Über jemseneier

Chiemgauer

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s