//
you're reading...
Doppeldenk, Wissenschaftstheorie und kritisches Denken

Spiritualität


Ich hab heut mal ein Thema, bei dem sich möglicherweise einige Leute wundern werden,
daß sich gerade ein (an Atheismus grenzender) Agnostiker damit beschäftigt!
Ein Thema, über das ich schon sehr lange recherchiere und nachdenke,
weil man damit im Grunde sehr schlüssig erklären kann, warum Leute so sind wie sie sind
(im Nachhinein wundern mich auch so manche Sachen in meinem sehr privaten Umfeld nicht mehr…)
Es geht um Spiritualität!

suess

Steinplatte an der Grassauer Kiche

Es ist grundsätzlich notwendig, sich die Wortbedeutung genauer anzusehen.
Die meisten Definitionen sind äußerst schwammig…
Im engen christlichen Sinne war „Spiritualität“ etwas „vom Geist durchzogenes wahrnehmen“
Die heutige Bedeutung ist meist etwas säkularisierter:

Hier wird im Grunde der Wunsch daraus, Teil zu sein, von etwas Großem und Ganzen.
In irgendwas Bedeutendem aufzugehen, und sich dabei ein Stück weit selbst zu verlieren.
Der Anspruch des Einzelnen auf Sinn, bei gleichzeitiger Reduktion von Komplexität.
.

Das sind ähnliche Hirnregionen, die damit angesprochen werden, wie beim „Glauben“,
aber nicht ganz die selben.

Nach meiner Definition können auch Atheisten spirituell sein!
Sie haben´s nur besser im Griff, laufen nicht Gefahr vor lauter Sehnsucht nach Harmonie alles um sich rum zu vergessen,
Täter der oft von mir beschriebenen „sanften Brutalität“ (das wäre mal ein Buchtitel…) zu werden,
einfach weil sie sich immer noch einem umfassenden Humanismus verschrieben haben.

Ursprung: Brutpflege?

Also wenn ich an dieser Definition weiterspinne,
so könnte ich mir vorstellen das diese Spiritualität ihren Ursprung in so etwas wie Brutpflege hat?
Was immer auch die Bereitschaft bedeutet, sich selbst für das GroßeGanze, die Aufzucht von Kindern einzuschränken,
bis hin zur Selbstaufopferung.
So kann man oft Vögel beobachten, die sich selbst in Gefahr begeben um Hauskatzen von Ihren Nestern abzulenken:
Sitzen plötzlich am Boden und tapsen umher, bis die Katze darauf aufmerksam wird.
Im letzten Moment fliegt die Amsel davon, um ein paar Meter weiter das gleiche Schauspiel zu starten…

Ich denke mal, daß Spiritualität im Prinzip und in dieser Definition mal nichts negatives ist,
sondern eine gewisse Notwendigkeit darstellt, um überhaupt so etwas wie Gemeinschaften bilden zu können.
Gefährlich ist nur das, was als Spiritualität verkauft und konsumiert wird,
und wie weit der Einzelne bereit ist, für das Empfinden von Spiritualität,
für das Empfinden von Harmonie und Gruppenzugehörigkeit ethische Grundsätze über den Haufen zu werfen.
Und da sind wir eigentlich schon bei den ganz großen Genoziden des vergangenen Jahrhunderts

Faschismus, Krieg und Spiritualität

Über die Spiritualität des Nationalsozialismus muß ich mal einen eigenen Artikel schreiben, würde nun zu weit führen.
Tatsache ist, das genauso gemeinsames Liedersingen spirituell sein kann,
wie der kriegerische Kadavergehorsam seinem Land gegenüber,
eben weil in beiden Beispielen die Personen ein tiefes Gemeinschaftsgefühl erleben können.
Kein Wunder, daß Krieg oft eine musikalische Untermalung bekommt,
um hier noch mehr diesen Wunsch auf Sebstaufopferung anzuzapfen.
Zum Glück haben wir ein Grundgesetz, das uns erlaubt aus Gewissensgründen den Dienst an der Waffe zu verweigern.
Das aussagt, daß wir auch bei Marschmusik moralische Bürger bleiben sollen!
Ein Erinnerung an die deutsche Geschichte!

Wie nahe sich Spiritualität und Faschismus sind, sieht man nicht nur an diversen spirituellen Grüppchen,
die nach einer Phase des Zusammenlebens durchaus regelmäßig in einer Katastrophe enden.

Ich möchte in dem Zusammenhang auch auf Leute wie Radovan Karadzic (Radovan Karadžić) hinweisen:
die zu verschiedenen Zeiten in sehr unterschiedlichen Varianten die spirituellen Bedürfnisse ihrer Mitmenschen befriedigt haben:
Karadzic machte dies als Psychiater, als romantisch-traditionell-völkischer Dichter,
dann als serbischer Führer mit stark rassistischer Prägung,
in Folge als rassistisch motivierter Massenmörder,
und anschließend 10 Jahre lang unbehelligt als Geistheiler. Und jetzt am Schluß als Märthyrer der Serben…

Beispiel Film

Um die Mechanismen etwas zu verdeutlichen, wie Spiritualität moralische Bedenken reduziert,
möchte ich ein wesentlich altäglicheres Phänomen hervorziehen, die Filmindustrie.
Wie im vorherigen Abschnitt angedeutet, macht dieses Gemeinschaftsgefühl, das Richtige zu tun
und den Richtigen anzugehören, sogar jede Art von Gewalt hoffähig:
So empfinden Leute Fantasy-Filme und Heldenepen  als schön und weniger brutal
als beispielsweise Krimis, obwohl dort etwa 100x mehr Leute dahingerafft werden!
Einfach weil hier gleichzeitig dieses spirituelle Gemeinschaftsempfinden gestreichelt wird!

Die Krimis werden als wesentlich gewalttätiger empfunden, weil hier immer einen Defekt in einer Gemeinschaft aufgedeckt wird, und dort genau gegen die spirituellen Ansprüche von Leuten wirkt:
Der Wunsch ist ja gerade, sich in einer Gemeinschaft zu verlieren. Das diese Gemeinschaft in sich fehlerhaft sein kann, macht ihnen Angst und wird verdrängt!
Und in dieser Wunde stochern die Krimis!

Gruppendynamik und esoterische Begründung

In der Gruppe fühlt man sich stark: Das ist wohl ein ganz normaler Effekt im Tierreich.
Der einzelne Wolf würde einen Mensch wohl nicht angreifen, aber das Rudel verliert womöglich die Hemmungen, puscht sich gegenseitig.

Außerdem enthält Spiritualität
– die Bereitschaft, sich für eine Gemeinschaft einzubringen und aufzureiben, sich aufzuopfern,
– Der Wunsch in etwas höherem aufzugehen, dadurch Lebens- und Zukunftsängste zu verlieren.
– Der Wunsch nach einfachen Richtungen, Lösungen, Führungen.
– Der Wunsch nach der Abnahme individueller Entscheidung durch die Masse:
– Die Sicherheit, daß es richtig ist, weils alle anderen auch so machen.
– Die Geborgenheit einer elitär-empfundenen Gruppe, in der alle gleich zu fühlen scheinen.
… das haben Gruppen wie Nazis, Scientology, Kryon, Anthros und sehr viele andere gemeinsam.

Was gilt ist nur noch das Gruppengefühl, der Sinn für Ethik wird im Rausch der Emotionen fast automatisch verloren.
Dies ist umso leichter, wenn für dieses unmoralische Verhalten noch eine religiöse oder esoterische Absolution vorhanden ist:
Ob das nun ein Selbstmordattentäter ist, oder der Theo/Antroposoph der für jedes Verbrechen eine sanfte karmische Rechtfertigung parat hat. Als Beispiel Anthroposophie:

„Steinersche „Naturlehre“ bedeutet beispielsweise die Erkenntnis, daß die Maus „zu oberflächlich inkarniert“ sei und sich daher zeitlebens nach dem Tode sehne: „Wohlgefühle begleiten ihre Lösung von der unzulänglichen Körperlichkeit, an die sie sich gekettet fühlte. (…) Daß die Katze noch einige Zeit mit der halbtoten Maus spielt, verlängert dem Opfer geradezu den Genuß des Sterbens“.
aus http://www.fkpsych.de/psycho/anthroposophie.html

Aus der spiritueller Sicht ist Gewalt also durchaus akzeptiert. Ich würde fast noch weiter gehen:
Sie wird nahezu gefordert!
Als Festigung der Gruppe gegen Äußeres, als gemeinsames Ziel, Definition der eigenen Überlegenheit. Das auch ein Punkt warum gerade die rechte Szene so in der Esoterik aufgeht,
warum man es eben dort eben nicht mit sanften Ideologien zu tun hat.

Eindrucksvoll wird dies im Buch „die Welle“ beschrieben,
obwohl viele das nicht mit dem Wort Spiritualität verbinden,
sondern eher mit Militarismus und Kadavergehörsam.
Nur genau diese Spiritualität hat diese Auswirkungen:
die Hinwendung zu Führern, Gurus und bei anderen esoterischen (theosophisch/anthroposophischen) Lebensmodellen.

Selbstoptimierung – Heldenreise

Das gerade erschienene Buch „New Cage“ von Johannes Fischler beschreibt viele dieser Mechanismen am Beispiel des Kryon-Kultes in Rosenheim und vergleicht ganz ähnlich mit Hollywood-Helden-Filmen. So ähnelt das Drehbuch zur esoterischen Verblendung genau dem der „klassischen Heldenreise“:
Von der „Berufung“,
dem „Überschreiten der Schwelle“ („Denke nicht wie ein Mensch, gehe über Deine Grenzen hinaus… Du bist göttlich“,
dem Erhalten von magischen Kräften,
dem Vertrauen an die Macht,
dem Bestehen von Prüfungen bis hin zum
allesentscheidenden Kampf,
dem Wiederauferstehen und der Vollendung.
(New Cage, Seite 89-91)

Eine Systematik, die man genauso z.B. bei StarWars findet, die sich 1zu1 übertragen läßt auf spirituelle Gemeinschaften wie Kryon und Scientology.
„Die Konsequenzen liegen auf der Hand: Der User fühlt sich heimisch und hält sich für den Helden.“

Dies ist das, was ich als scheinbar spirituelles Erleben bezeichnen würde! Nur:

„Doch genau diesen gibt es nur innerhalb der großen Erzählung. Will er fortan Heros bleiben“, darf er diese Welt niemals mehr verlassen“ (New Cage, Seite 92)

„Spritual Business“

Die Suche nach Spiritualität ist die nach Geborgenheit und Führung.
Die Suche nach Leuten die sagen „Ich nehm Dir hinweg die Sünden dieser Welt“.
Sie  wurde klassisch von Kirche, Ärzten und Anwälten bedient.
Längst können die dieses Thema nicht mehr ausreichend abdecken, wodurch sich ein ganz neuer Geschäftszweig entwickelt hat, das „Spiritual Business“.
„Den Menschen dort abholen wo er ist“, hört man oft von Unternehmensberater, und haben sich selbst diesen neuen Geschäftszweig erschaffen.
Bei Fischler wird es auch Esoterik 2.0 genannt. Gurus haben dort größtenteils ausgedient (viele der Angebeteten (Bagwahn, Gröning, Hubbart etc.) sind schließlich auch längst verstorben, und Guru-Sein ist eigentlich ein Full-Time-Job ohne Freizeit und jeder Menge nerviger Jünger…)

Moderne Akteure kommen eher aus dem Business-Bereich, aus der Berater-Szene, oft aus der Unternehmensberatung.
Bereiche, in denen es geht, möglichst schnell unternehmerische Vorteile darzustellen, und dabei möglichst neu, einzigartig und innovativ auszusehen. Kein Wunder, daß sich speziell hier viele Taschenspielertricks aus der Esoterik etabliert haben, die viel Geld kosten für kurzfristige nur scheinbare Verbesserungen.

Wer sich die Texte von sogenannten Channelings (beispielsweise Kryon) ansieht, kann relativ schnell erkennen,
daß die Personen zwar oberflächlich sanft und ausgeglichen erscheinen,
die Theorien und Träume dieser Leute -analog zur Heldenreise- nur so von Brutalität strotzen. Hab ja schon darüber geschrieben, z.B. hier und dort.

die höchste Form der Spiritualität

Der Mensch ist auch -allein dadurch das er in einer Gemeinschaft lebt- ein spirituelles Wesen.
Schließlich will er auch ein Stück weit in der Gemeinschaft aufgehen.

Im Grunde geht´s darum, trotz dieser Sehnsucht nach Spiritualität seine Menschlichkeit, seine Ethik nicht zu vergessen.
Alle Anbieter dieser Szene arbeiten aber genau darauf hin,
schon allein weil sie von ihren Anhängern fast automatisch mit der Macht ausgestattet werden,
dies tun zu dürfen. Hier kann ich nur das Buch „die Welle“ empfehlen.

Also suchen sie nicht dort Spiritualität!
Es gibt soviele sinnvolle Möglichkeiten, sich für Gemeinschaften einzusetzen, Dankbarkeit und Geborgenheit zu erfahren.
Bei den professionellen Spiritualitäts-Verkäufern werden Sie das nicht finden!

Ich glaube das Höchstmaß an Spiritualität ist die Liebe zu seinen eigenen Kindern, für die Leute (auch speziell Väter!) bereit wären soviel zu geben, sogar bis zum eigenen Leben.
Genau so wie bei den oben beschriebenen Vögeln!
Mehr Spiritualität, mehr Sinn für´s Ganze, mehr Aufopferung ist in diesem Leben nicht zu haben!!!

Schönen Gruß.

Advertisements

Über jemseneier

Chiemgauer

Diskussionen

2 Gedanken zu “Spiritualität

  1. Hast du nicht nur den vakanten Begriff Spiritualität gefüllt?

    Verfasst von Hal | April 21, 2014, 1:31 am
    • Jein, ich hatte als Basis Wikipedia, einige Diskussionen im Internet, ein Gespräch mit einem sekularisierten Theologen. Und die persönliche Erfahrung mit Leuten die sich selber als spirituell bezeichnen würden, nachdem was die suchen und für was die ihren Verstand an der Garderobe abgeben würden.

      Verfasst von jemseneier | April 21, 2014, 7:35 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s